Elias Canetti: Die gerettete Zunge

Portrait Stephan Schäfer

Elias Canetti: Die gerettete Zunge

Es liest: Stephan Schäfer

Eine Veranstaltung der Deutsch-Bulgarischen Gesellschaft in Kooperation mit Das Erich Kästner Haus für Literatur

28.09.
18:30

Canettis Lebenserinnerungen zählen zu den großen klassischen Autobiographien der modernen Literatur. Als Portrait des Kindes durch den Dichter gelten sie gleichzeitig als der wichtigste Schlüssel zum literarischen Werk des späteren Nobelpreisträgers. Canetti entwirft darin das brillante Portrait einer bewegten Epoche, ein einmaliges Panorama vom Beginn des 20. Jahrhunderts.

Im ersten Band, „Die gerettete Zunge“ beschwört Canetti in leuchtenden Farben seine frühe Kindheit in der multikulturellen, fast orientalisch anmutenden bulgarischen Stadt Rustschuk (heute: Russe/Pyce). Seine vielköpfige Familie entstammte einem wohlhabenden spanischstämmigen sephardisch-jüdischen Kaufmannsmilieu, und war über das osmanische Reich nach Bulgarien gekommen. Canetti und seine Eltern hatten die osmanische Staatsbürgerschaft.

Stephan Schäfer
studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von Literatur und klassischer Musik gründete er 2001 das „Kölner Künstler-Sekretariat“. Inzwischen wurden von ihm über 1000 Lesungen und Konzerte gestaltet und moderiert.

 

Logo Deutsch-Bulgarische Gesellschaft