Fährgeld für Charon*

Logo 13. Dresdner Lyrikpreis

Fährgeld für Charon*

Lesung tschechischer und deutschsprachiger Autor:innen im Kontext des 13. Dresdner Lyrikpreises

(Nachholtermin von 2020)

*Titel eines Gedichtbands von Jan Skácel (1967)

27.08.
18:30

Mehr als 3500 mal wurden die Videobeiträge der Finalist:innen des 13. Dresdner Lyrikpreises 2020 geklickt. Darin trugen die zehn Dichter ihre Einsendungen zum Preis der Sächsischen Landeshauptstadt Dresden vor, da eine analoge Veranstaltung entfallen musste.

Fast ein Jahr später kommt es nun endlich zum Aufeinandertreffen und dem zwischenmenschlichen wie poetischen Austausch der deutschsprachigen und tschechischen Autoren. Mit dabei sind der Träger des 13. Dresdner Lyrikpreises, Christoph Wenzel, sowie Ondřej Krystyník, der im digitalen Rennen um den Publikumspreis die Nase vorn hatte. 

Am Folgetag gastiert das „Lyrikpreis-Team“ bei dem Literaturfestival „Literární Zarafest“ in Děčín, das von Radek Fridrich, ebenfalls ein Finalist des Preises, organisiert wird. Auch hier wird es eine gemeinsame Lesung geben, die den interkulturellen Charakter des Dresdner Preis-Projektes unterstreicht.

Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens ausgelobt und alle zwei Jahre von der Landeshauptstadt Dresden vergeben. Er ist mit 5000 € dotiert.   

Mit: Radek Fridrich, Pavel Kolmačka, Ondřej Krystyník (Publikumspreis 2020), Atrin Matuštík, Jan Nemček (Publikumspreis 2018) Simona Racková (Jurypreis 2016), Jan Škrob (Jurypreis 2018) Christoph Wenzel (Jurypreis 2020) 

Moderation: Jonáš Hájek

Logo der Stadt Dresden