Feridun Zaimoglu - "Die Geschichte der Frau"

Portrait Feridun Zaimoglu

Feridun Zaimoglu - "Die Geschichte der Frau"

Lesung und Gespräch

Foto: dpa

14.09.
19:00

Feridun Zaimoglu lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Doch nun sprechen sie – klar und laut, wie eine abgefeuerte Kugel.

Feridun Zaimoglu zeigt sich erneut als ein Meister der Vielstimmigkeit. Was ihm dabei gelingt, ist ein regelrechtes Wunder. Die Figuren dieses Buches klingen nicht nur lebendig – sie werden es: von Antigone über Judith bis Valerie Solanas. Kraftvoll, poetisch und subversiv. Kein Friedensangebot. Keine Schmeichelei. Tabula Rasa!

 

„Wortschatz und Vorstellungskraft des Wuchtbuches sind immens.“

Caroline Fetscher, Der Tagesspiegel, 20.3.2019

 

Moderation: Michael G. Fritz

In Kooperation mit:
Logo Thalia
Logo Sächsische Landeszentrale für politische Bildung