Lukas Bärfuss - "Malinois" + "Die Krone der Schöpfung"

Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss - "Malinois" + "Die Krone der Schöpfung"

Lesung mit dem Georg-Büchner-Preisträger 2019

Foto: Stefano de Marchi

 

22.09.
19:00

Die Liebe und das Begehren in all ihren Spielarten sind die Fluchtpunkte in diesen Erzählungen von Lukas Bärfuss. Wie begegnen wir uns? Welche Sehnsüchte treiben uns um? Nach welchen Vorlagen entwerfen wir die Geschichten unserer Leidenschaften? Bärfuss zeichnet eine Kartographie der Passionen. Seine Geschichten handeln von Grenzerfahrungen, die wir mitten im Alltag machen können. Sie zeigen die Momente der Verwandlung.

(Wallstein Verlag)

In seinem neuen Essay-Band "Die Krone der Schöpfung" mischt sich Lukas Bärfuss in die Fragen dieser Zeit ein. Dabei geht es um Corona, Identitätspolitik, Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, Brexit, USA, China und immer wieder um die Schweiz. Durchaus bemerkt er, dass die ständigen Veränderungen den Menschen Angst machen können, aber dennoch macht er als die größere Gefahr die Stagnation aus. Als wacher Zeitgenosse will er sich einmischen, als genauer Beobachter und denkender Mensch, der Politisches und Poetisches in der Tradition Heinrich Heines zusammenbringt.

Die Werke des in der Schweiz geborenen Bärfuss wurden bereits mehrfach übersetzt. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und wurde zuletzt mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet.

Moderation: Andreas Berger (MDR)