Michael Göring – "Dresden"

Portrait Michael Göring

Michael Göring – "Dresden"

Matinee der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V.

Foto: Frederika Hoffmann

Voranmeldungen an: kontakt@kaestnerhaus-literatur.de

19.09.
11:00

In seinem gleichnamigen Roman reist Michael Göring in das Dresden der 1970er und 1980er Jahre. Fabian aus Paderborn fährt 1975 zum ersten Mal zu Familie Gersberger, Freunde seiner Eltern, in die DDR. Anfangs treibt ihn die Neugier, ob es dort wirklich so schlimm ist, wie sein Vater behauptet. Schnell freundet er sich jedoch mit Gleichaltrigen an und verliebt sich Hals über Kopf in Anne, die Tochter der Gersbergers. Fortan kommt Fabian fast jedes Jahr nach Dresden und erlebt mit, wie sich der Alltag der Gersbergers verändert – Sohn Kai versucht durch die Elbe schwimmend den Westen zu erreichen, während Vater Ekki nach wie vor von der Reformierbarkeit der DDR überzeugt ist. Am 1. Oktober 1989 sitzt Kai im Zug von Prag nach Hof und Fabian trifft sich mit Anne in Ost-Berlin.

Michael Göring schreibt eine Liebeserklärung an eine Dresdener Familie und erzählt von den entscheidenden Jahren von 1975 bis 1989. Eine bewegende Familiengeschichte, in der auch beim Westbesucher einiges in Unordnung gerät.

Begleitet wird die Veranstaltung von den Kabarettisten Arnd Stephan und Ulrich Eißner von der Dualen Satire Deutschland. Durch das Programm führt Karin Großmann, Literaturkritikerin und Journalistin.

Moderation: Karin Großmann

Voranmeldungen an: web@slpb.smk.sachsen.de

Gartenveranstaltung

Je nach Wetterbedingungen und der aktuellen Corona-Verordnung ist die Personenanzahl beschränkt. Bitte melden Sie sich an.

Logo Sächsische Landeszentrale für politische Bildung