„Unser Herr Tadeusz“

Ausschnitte aus dem Gesicht von Tadeusz Różewicz, darunter seine Signatur

„Unser Herr Tadeusz“

Tadeusz Różewicz als Dichter und Mensch. Zum 100. Geburtstag.

Eine Collage aus Texten, Fotos und Filmen von und mit Dr. Matthias Kneip

Kooperation mit der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft Sachsen

11.05.
19:00

Der Dichter und Dramatiker Tadeusz Różewicz (1921-2014) wäre am 9. Oktober 2021 100 Jahre alt geworden. Er gehörte zu den einflussreichsten und vielseitigsten Schriftstellern Polens des 20. Jahrhunderts und prägte mit seinem unverkennbaren Schreibstil nachfolgende Autorengenerationen. Różewicz, der sehr zurückgezogen in Breslau lebte und nur selten Interviews gab, war über 40 Jahre lang eng mit der Familie des Schrittstellers Matthias Kneip befreundet, bei der er häufig in Regensburg wohnte. Neben einem Einblick in die Biografie dieses bedeutenden polnischen Schriftstellers stellt Matthias Kneip in der Lesung erstmals Fotos und Videofilme aus dem Familienarchiv vor, die Różewicz als Privatmann zeigen, Fußball spielend, auf einem Motorrad sitzend. Kneip nähert sich dem Autor auf sehr persönliche Weise, zeigt in seinen Texten und Bildern den Menschen hinter dem Dichter, die Bedeutung des Alltäglichen für dessen Literatur.

Dr. Matthias Kneip ist   Autor zahlreicher Bücher, Publizist,  Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut, Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift „Ost-West. Europäische Perspektiven“ (OWEP) von Renovabis und Botschafter des Deutsch-Polnischen Jugendwerks.

Begleitend zur Ausstellung "Tadeusz Różewicz und die Deutschen", die im Garten der Villa Augustin zu sehen sein wird.

Logo der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen