Programm

May 2022

Zwei Ganoven sind von Kindern umringt und werden von der Polizei abgeführt.
Do. 14.07. 2022
17. Erich Kästner Rallye

Ein Projekt von:

Theaterpädagogisches Zentrum Sachsen e.V.
Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V.

8:45

Bereits zum 17. Mal findet die große Ganovenjagd statt. Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse unterstützen Emil bzw. Emily dabei, die gestohlene Klassenkasse zurückzubekommen. Mit Mut und Köpfchen müssen sie verschiedene Aufgaben im Stadtgebiet von Dresden lösen um die Diebe dingfest zu machen.

Ansprechperson:

Samuel Fink
rallye@erich-kaestner-museum.de

Mi. 21.09. 2022
7 € / 5 €
Vladimir Vertlib – "Zebra im Krieg"

Lesung und Gespräch in unserer Reihe "Sprachen machen Leute"

In Kooperation mit der Sächsichen Landeszentrale für politische Bildung und der Thalia-Buchhandlung "Haus des Buches"

Moderation: Michael G. Fritz

19:00

Liebevoller Vater und wütender Hassposter: Paul ist beides, und als er im Netz bloßgestellt wird, kämpft er um seine Würde, Familie – und sein Leben.

Mit der Geschichte von Paul Sarianidis gelingt Vladimir Vertlib in „Zebra im Krieg“ ein meisterhaft ironischer, jedoch stets von Zuneigung und Humanität erfüllter Blick in menschliche und politische Abgründe: Paul lebt mit seiner Familie in einer vom Bürgerkrieg heruntergewirtschafteten osteuropäischen Stadt am Meer. Als er arbeitslos wird, verstrickt er sich immer tiefer in die wüsten Debatten, die in den Sozialen Medien toben. Doch eines Tages wird Paul von Boris Lupowitsch, einem Rebellenführer, den er im Internet bedroht hat, verhaftet. Lupowitsch rechnet mit ihm vor laufender Kamera ab. Paul wird verhöhnt und gedemütigt, das Video millionenfach gesehen. Wie kann er mit dieser Schande weiterleben?

(Residenz Verlag)

Mi. 05.10. 2022
Norbert Scheuer - "Winterbienen"

Lesung und Gespräch in unserer Reihe "Zusammenspiel"
(Kooperation mit dem Sächsischen Epilepsiezentrum)

Foto: Elvira Scheuer

 

19:00

Januar 1944: Während über der Eifel britische und amerikanische Bomber kreisen, gerät der wegen seiner Epilepsie nicht wehrtaugliche Egidius Arimond in höchste Gefahr. Er bringt nicht nur als Fluchthelfer jüdische Flüchtlinge in präparierten Bienenstöcken über die Grenze, er verstrickt sich auch in Frauengeschichten. 

Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in "Winterbienen" einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft. (C.H. Beck)

Für seinen Roman, der die turbulenten letzten Kriegsjahre in der Eifel mit der Krankheit des Protagonisten und dem Leben seiner Bienen verwebt, wurde Norbert Scheuer mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2019.

Moderation:
Michael G. Fritz;
Dr. Thomas Mayer

 

Portrait Michael G. Fritz
Di. 11.10. 2022
Buchpremiere: Michael G. Fritz

Eine Veranstaltung der Städtischen Bibliotheken Dresden

Zentralbibliothek Dresden
Schloßstraße 2
Dresden

Moderation: Marko Martin

19:30

Der Autor Michael G. Fritz, Vorstandsmitglied im Erich Kästner Haus für Literatur e.V., stellt seinen neuen Roman in der Zentralbibliothek in Dresden vor.

Michael G. Fritz wurde am 4.2.1953 in Ost-Berlin geboren. Er studierte an der Bergakademie Freiberg Tiefbohrtechnik und wurde 1975 aus politischen Gründen exmatrikuliert. Er arbeitete als Lagerarbeiter und Beifahrer, übte ab 1976 verschiedene Tätigkeiten in den Städtischen Bibliotheken Dresden aus. 1993 erfolgte die Rehabilitierung und Zuerkennung des Diploms durch die Bergakademie Freiberg. Fritz lebt als Schriftsteller und Publizist in Dresden und Berlin.