Virtualmuseum

Die Idee des „Museums-ohne-Wände“, das maßgeblich das Konzept des Erich Kästner Museums bestimmt, wurde seit 1999 nicht nur analog sondern bereits digital gedacht. Ziel ist es, einen unbegrenzten, transgenerationellen Lern- und Begegnungsraum zu schaffen, in dem sich alle Besucher*innen eigenverantwortlich Wissen aneignen und soziale Kompetenzen managen können.

Ab 2002 arbeitete Museumsgründer Ruairí O’Brien, phasenweise mit Unterstützung des Medienszentrums der TU Dresden, an der Konzeption eines Virtualmuseums. Dieses Projekt soll nun neu aufgelegt und zur Vollendung gebracht werden.   

Dem "Social distancing" die Idee von "Social knitting" entgegensetzen.

Verfolgen Sie die Entwicklung auf Facebook!

 

Trailer zum Virtualmuseum