Programm

April 2021

Do. 15.04. 2021
Eintritt frei!
Léonora Miano – "Zeit des Schattens" & "Eine Grenze bewohnen"

Digitale Lesung und Gespräch in französischer und deutscher Sprache

Foto: JF PAGA

 

18:00

Wie können wir heute die Beziehungen zwischen Europa und Afrika in einer neuen, an den Problemen der Gegenwart und an der Zukunft orientierten Weise denken? Eine der derzeit wichtigsten und meistdiskutierten französischsprachigen Schriftstellerinnen, die sich mit dieser Frage beschäftigen, ist Léonora Miano. Mit dem Roman "Zeit des Schattens" und dem Essayband "Eine Grenze bewohnen" (beide Verlag w_orten & meer 2020) liegen erstmals zwei Texte von Léonora Miano in deutscher Übersetzung vor.

Geboren in Kamerun, lebt und schreibt die Autorin zwischen den Kontinenten: in ihrem Herkunftsland, in Frankreich und in Togo. Ihre Romane, Theaterstücke und Essays wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. In ihnen reflektiert sie Kolonialgeschichte und die notwendige Dekolonisierung von deren Erzählung, ihre Auswirkungen auf die Gegenwart und die Möglichkeiten einer Zukunft, die durch die Überwindung ausgrenzender Identitäten geprägt ist.

Anmeldung unter: info.dresden@institutfrancais.de

Eine Veranstaltung des Centrum Frankreich|Frankophonie (CFF) der TU Dresden in Kooperation mit: Das Erich Kästner Haus für Literatur, Institut français in Sachsen und dem Verlag w_orten & meer

Moderation:
Torsten König

Deutsche Stimmen:
Ina Pfitzner; Lisa Wegener

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Di. 20.04. 2021
Eintritt frei!
Kerstin Hensel – "Regenbeis Farben"

Digitale Lesung und Gespräch der P.E.N.-Lesereihe "Lesungen in allen Himmelsrichtungen"

Foto:
Susanne Schleyer

 

19:00

Auf einem Friedhof in der Nähe der Einflugschneise eines Flughafens treffen sich regelmäßig drei Frauen, um die Grabstätten ihrer verstorbenen Männer zu pflegen: Lore Müller-Kilian, eine kapriziöse Industriellengattin mit Hang zur Champagner-Einsamkeit; die 80-jährige Kunstprofessorin Ziva Schlott sowie Karline Regenbein, eine bescheidene, im Abseits des Kunstbetriebs wirkende Malerin. Eines Tages taucht dort Eduard Wettengel auf. Auch er ist seit kurzem verwitwet. Mit einem Mal kommt Leben in die Trauergemeinschaft. Das weibliche Trio buhlt um die Gunst des Galeristen. Herrlich komische, bissig-schöne Verwicklungen nehmen ihren Lauf. (Luchterhand)

Die Lesung wird im Vorfeld aufgezeichnet und steht ab dem 20.04. um 19 Uhr auf unserem Youtube-Kanal zur Verfügung. 

 


 

Kerstin Hensel – "Regenbeins Farben"

Moderation:
Michael G. Fritz

 

Foto Andreas Lehmann
Fr. 23.04. 2021
Andreas Lehmann - "Schwarz auf Weiß"

Lesung und Diskussion im Rahmen des Leseclubfestivals

Foto: Christopher Utpadel

 

19:30

Das Leseclubfestival ermöglicht deutschlandweit in 11 Städten intime Begegnungen mit Texten und ihren Autor*innen. Interessierte können Tickets für eine der Veranstaltungen erwerben und bekommen das entsprechende Buch im Vorfeld der Veranstaltung zugesandt. Die Lektüre erfolgt idealerweise bis zum Veranstaltungstermin, bei dem dann mit den entsprechenden Autor*innen im kleinen Kreis die Werke besprochen und Fragen beantwortet werden können. 

Weitere Informationen und Tickets unter: https://leseclubfestival.com/

 

Über das Buch:

Martin Oppenländer hat jahrelang in einem Call Center gearbeitet. Jetzt hat er sich selbständig gemacht, um den Abhängigkeiten und Sinnlosigkeiten seiner Arbeit zu entkommen. Plötzlich aber steht die Welt still, es kommen keinerlei Aufträge, und der Schritt in die Freiheit erweist sich als Schritt ins Abseits. In die Stille hinein ereilt ihn ein Anruf. Ein Flirt aus der Vergangenheit, eine Frau, die Liebeshoffnungen auf ihn setzte und ihn nun mit ihrer Enttäuschung konfrontiert. Er kann sich nicht an sie erinnern – und doch werden ihm ihre Anrufe immer wichtiger. Sie führen Gespräche: über jetzt, über früher, über die Versuche, sich eine Zukunft vorzustellen. Schwarz auf Weiß erzählt knapp und zugespitzt, mit feinem Sinn für Komik, von den Krisen unserer Zeit, von Stillstand und von Hoffnung auf Veränderung. Und davon wie wir aus dem Erzählen Kraft für unser Leben ziehen.

Lesung und Diskussion

Moderation:
Maren Marzilger

Di. 11.05. 2021
7 € / 5 €
Wolfgang David – "Im Aufwind der Macht"

Lesung und Gespräch in der Reihe "Premieren"

 

19:00

Als sich Sachsen 1806 dem französischen Kaiserreich anschließt, nimmt die Karriere des sächsischen Kavalleriegenerals Johann Adolf von Thielmann Fahrt auf. Mit Napoleon, den er verehrt, fällt er 1812 in Russland ein. Der Feldzug endet im Fiasko. Wieder in der Heimat, wird der von seinem Idol enttäuschte General mit dem Wiederaufbau der sächsischen Armee betraut. Die Machtfülle, über die er nun gebietet, macht ihn sowohl für Frankreich wie die russisch-preußische Allianz interessant. Bald sitzt er zwischen allen Stühlen. Als Napoleon mit einer neuen Armee in Sachsen aufmarschiert, wird eine Entscheidung unausweichlich...

Historisch genau und mit stilistischer Brillanz erzählt Wolfgang Davids Roman "Im Aufwind der Macht" von Ereignissen, die denen, die sie durchlitten, das Äußerste abverlangten. Er schildert die Schlacht bei Borodino, den Brand von Moskau und das Grauen des Rückzugs, lässt den Leser aber auch an den Ränken der Großen teilhaben. Gespielt wird mit höchstem Einsatz, denn es geht um nichts weniger als das Schicksal Europas. (SALON LiteraturVerlag)

Moderation:
Florian Ernst

Cover Poedu-Anthologie
So. 16.05. 2021
POEDU

Lesung und Workshop im Rahmen des Internationalen Museumstags

Julia Dathe, Patrick Wilden, POEDU-Kinder, Interessierte

Moderation: Kathrin Schadt, Juliane Ziese

Ursprünglich als Schreibwerkstatt in Zeiten des Lockdowns für die eigene Tochter von Kathrin Schadt intendiert, erwuchs das Projekt POEDU zum regelmäßigen lyrischen Austausch für Kinder. Jeden Freitag stellte ein*e bekannte*r Poet*in eine Aufgabe, die dann von den teilnehmenden Kindern umgesetzt wurde. Das nun erschienene Buch versammelt die Ergebnisse – Poesie von Kindern für Kinder.

In Dresden werden die Autor*innen Patrick Wilden und Julia Dathe ihre POEDU-Aufgaben vorstellen und die anwesenden Kinder ihre entstandenen Texte lesen. Zudem wird es zahlreiche Aktionen und Aufgaben zum Mitmachen geben, sodass alle interessierten Nachwuchspoetinnen und Nachwuchspoeten und ihre Familien auf ihre Kosten kommen.