Programm

November 2021

Fr. 03.12. 2021
7 € / 5 €
Zoë Beck – "Paradise City"

+++ Wird verschoben. +++

 

Lesung und Gespräch in der Themenreihe:

"GESCHEITER ODER GESCHEITERT"

Foto: Victoria Tomaschko

 

19:00

Mit Zoë Beck und ihrem Roman "Paradise City" richten wir den Blick in unserer Themenreihe auf das Scheitern der (Welt-)Gesellschaft mit globalen Problemen. Ihren Text siedelt Beck in einem dystopischen Deutschland der Zukunft an, in dem die Küsten überschwemmt und weite Teile des Landes entvölkert sind. Die Natur holt sich die Ortschaften zurück, die die Menschen verließen.   

Liina, eine Rechercheurin bei einem nichtstaatlichen Nachrichtenportal, macht sich auf den Weg in die Uckermark, um dort eine, wie sie glaubt, völlig banale Meldung zu überprüfen. Dabei sollte sie eigentlich eine brisante Story übernehmen. Während sie widerwillig ihren Job macht, hat ihr Chef einen höchst merkwürdigen Unfall, der ihn fast das Leben kostet, und eine Kollegin wird ermordet. Beide haben an der Story gearbeitet, die Liina versprochen war. Anfangs glaubt sie, es ginge darum, ein Projekt des Gesundheitsministeriums zu vertuschen, aber dann stößt sie auf die schaurige Wahrheit.

Moderation: Kaddi Cutz

Do. 09.12. 2021
7 € / 5 €
Nora Weinelt – Scheitern als Chance?

+++ Wird verschoben. +++

Zeitgenössische Narrative des Nichtgelingens

Vortrag und Gespräch in der Themenreihe:

"GESCHEITER ODER GESCHEITERT?"

 

19:00

Selbst im Scheitern liegt Hoffnung – auf eine zweite Chance, eine wertvolle Erfahrung oder zumindest einen Seufzer des Publikums. Dem gegenüber muss der oder die Versagende allein das Verfehlen eigener oder gesellschaftlicher Ansprüche ausbaden – ohne Mehrwert und Mitgefühl.

Die Literaturwissenschaftlerin Nora Weinelt unternimmt einen Streifzug durch die Literatur- und Kulturgeschichte und berichtet von Helden und Antihelden, von Schiffbrüchen und Aufbrüchen und den Krisen des schreibenden Individuums.

 

Cover "Arzt der Hoffnung"
Do. 16.12. 2021
7 € / 5 €
Ralf Günther – "Arzt der Hoffnung"

Es gilt die 2G-Regel.
Wir bitten um Voranmeldung.

19:00

Hamburg, im August 1892: Verdächtige Krankheitsfälle häufen sich in den Siechenhäusern. Der Erste Bürgermeister vermutet die Cholera – und schweigt. Also schickt die Reichsregierung den kompetentesten Seuchenfachmann nach Hamburg, den sie aufzubieten hat: Robert Koch. Natürlich ist der berühmte Arzt nicht willkommen. Als er die Erreger im Hamburger Trinkwasser nachweist, beginnt für ihn ein Kampf an mehreren Fronten. Da erreicht mit einem der letzten Dampfschiffe von Sylt Hedwig, Kochs Geliebte, die abgeriegelte Hansestadt. Er ist zornig und glücklich zugleich. Denn sie darf nicht offiziell bei ihm sein.

Moderation: MIchael G. Fritz