Programm

January 2020

Fr., 24. 01. 2020
Eintritt frei
Benedikt Dyrlich

"Leben im Zwiespalt 2"

 

19:00

Im zweiten Band seiner dokumentarischen Autobiografie beschreibt Benedikt Dyrlich die Etappen nach der Wende. Das erste Kapitel umfasst die Jahre seines Wirkens im Sächsischen Landtag als Abgeordneter der SPD-Fraktion, das zweite die Zeit, in der er Chefredakteur der sorbischen Tageszeitung Serbske Nowiny war. Das dritte Kapitel schildert die Jahre nach seinem schweren Unfall im Sommer 2009, der ihn plötzlich aus dem beruflichen Alltag riss.

Der Umbruch 1989/90 hat auch Dyrlichs Leben entscheidend verändert. Ob als Politiker, Journalist oder Vorsitzender des Sorbischen Künstlerbundes, unermüdlich, bisweilen mit ungestümer Hartnäckigkeit, setzte er sich für die Gegenwart und Zukunft seines Volkes ein, für dessen Literatur und Kunst. Er stritt für die Unabhängigkeit der Medien, für Demokratie bei den Sorben und fiel dabei nicht selten in Ungnade. Das Buch zeichnet seinen Weg in den neuen politischen Verhältnissen und seine persönliche Sicht auf die Ereignisse zum Zeitpunkt des Geschehens.

(Michael G. Fritz)

Beginn 19:00

Lesung und Gespräch aus der Reihe "Dresdner Buchpremieren"

Moderation: Peter Thiemann

Mi, 29. 01. 2020
6€ / 4€
Lukas Bärfuss - "Malinois"

Lesung mit dem Georg-Büchner-Preisträger 2019

©Foto: Stefano de Marchi

 

19:00

Die Liebe und das Begehren in all ihren Spielarten sind die Fluchtpunkte in diesen Erzählungen von Lukas Bärfuss. Wie begegnen wir uns? Welche Sehnsüchte treiben uns um? Nach welchen Vorlagen entwerfen wir die Geschichten unserer Leidenschaften? Bärfuss zeichnet eine Kartographie der Passionen. Seine Geschichten handeln von Grenzerfahrungen, die wir mitten im Alltag machen können. Sie zeigen die Momente der Verwandlung.

(Wallstein Verlag)

Die Werke des in der Schweiz geborenen Bärfuss wurden bereits mehrfach übersetzt. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und wurde zuletzt mit dem Georg-Büchner-Preis 2019 ausgezeichnet.

Signum Umschlag
Son, 02. 02. 2020

Mit einer Lesung feiert die Winterausgabe der Zeitschrift SIGNUM – Blätter für Literatur und Kritik Premiere.
Der Dresdner Autor Wolfgang David liest aus seinem Romanmanuskript „Im Aufwind der Macht“.

Do., 06. 02. 2020
6 € / 4 €
Aleš Šteger

Doppellesung mit Musik

Foto: Edith Cota

19:00

Über „Logbuch der Gegenwart“
Eindringlich und atmosphärisch: vier Reisen zu den Brennpunkten unserer Zeit.
Vier Städte und Landschaften, die teils fernab unserer Lebenswelt liegen und dennoch die Probleme unserer gemeinsamen Gegenwart offenbaren: Aleš Šteger reist an faszinierende Orte abseits der Touristenpfade, wirft sich ins Getümmel hektischer Metropolen und begegnet berührenden menschlichen Schicksalen. Aus Shanghai berichtet der slowenische Schriftsteller vom Alltag unter Überwachung durch Künstliche Intelligenz. Mit den russischen Solowezki-Inseln betritt er heiligen Boden mit traumatischer Gulag-Vergangenheit. Im sächsischen Bautzen besucht er ein ehemaliges Stasi-Gefängnis und wird mit dem Rechtsruck in Politik und Gesellschaft konfrontiert. Ein weiteres Ziel ist das südindische Kochi. (Haymon Verlag)

 

Zu „Über dem Himmel unter der Erde“
"Liebe ist / eine kleine Katze / die Wasser trinkt / aus einer Schale mit / Sprung." So einfach kann ein Gedicht sein, so konzentriert, so rhythmisch, so schön. Der Slowene Aleš Šteger ist einer der bekanntesten Dichter seiner Generation: Sein neuer Band fasziniert durch Fülle und Lakonie, durch Witz und Formbewusstsein, durch leuchtende Farben und Präzision. Der genaue Blick prägt auch diese Gedichte, in der klangvollen Übersetzung von Matthias Göritz.
(Hanser Literaturverlage)

 

Aleš Šteger, geboren 1973 in Ptuj, ist Dichter, Schriftsteller und Lektor. Er veröffentlichte bislang sechs Lyrik- sowie mehrere Prosabände. Für seine Gedichte und Essays, die in viele Sprachen übersetzt, erhielt er zahlreiche Preise. Zudem übersetzt er aus dem Deutschen, Englischen und Spanischen, u. a. Werke von Gottfried Benn und Peter Huchel; er arbeitet als Kurator und Literaturveranstalter in internationalen Netzwerken.

 

Der aus Slowenien stammende Akkordeonist Jure Tori ist einer der vielseitigsten Musiker in der Weltmusikszene. Seine Engagements in unterschiedlichen Ländern prägen dabei seinen Stil auf ganz eigene Weise.

Aleš Šteger präsentiert im Rahmen einer Doppellesung sein neustes Werk "Logbuch der Gegenwart. Aufbrechen", sowie Texte aus "Über dem Himmel unter der Erde".

Musikalische Begleitung: Jure Tori (Akkordeon)

Mi, 19. 02. 2020
kostenfreie Teilnahme
CrossMedia Tour 2020

Trickfilmproduktion: Neue Lügengeschichten vom Baron Münchhausen

2. Winterferienwoche: 19.2. - 21.2.2020 (10-16 Uhr)
 

10:00

Lügengeschichten erfinden ist nicht erlaubt? Von wegen! Schon Erich Kästner war von den abenteuerlichen Geschichten des Lügenbarons Münchhausen so fasziniert, dass er sie nacherzählte. Denn wusstet ihr schon, dass der Mond in Wahrheit eine Südseeinsel ist und seine Bewohner gerne ohne Kopf zur Arbeit gehen? Nein? Oder dass ein Dackel eigentlich ein Windhund ist, der sich vor lauter Eifer die Beine abgerannt hat? Werdet selbst Lügenbaron und -baronin: Lasst alle Hemmungen fallen und lügt euch eure eigene Geschichte zusammen, aus der ihr dann einen spannenden Trickfilm entwickelt!

Eine Kooperation mit dem Medienkulturzentrum Dresden

Dauer: 3 Tage, 10-16 Uhr

Alter: Kinder ab der dritten Klasse / ab 9 Jahren

Ort: Das Erich Kästner Haus für Literatur, Antonstraße 1, 01097 Dresdeh

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bis 10.2. an info@literaturhaus-dresden.de oder beim Medienkulturzentrum Dresden