Premieren

Do. 28.10. 2021
7 € / 5 €
Richard Pietraß – "Gästeliste"

Dresdenpremiere des neuen Gedichtbandes von Richard Pietraß

Foto: Foto gezett

19:00

Richard Pietraß stellt im Gespräch mit Peter Geist seinen neuen Gedichtband "Gästeliste" vor.

Gast unter Gästen ist Richard Pietraß in den Strophen seiner Gästeliste. Lobhymnen auf Freunde folgen Spottverse auf Platzhirsche und Schwatzspatzen. Wonnenbad, Burgfrieden, Hundewiese: Wechselbäder eines Gastes dieser Erde im Taumel seines Hummellebens.

 

Richard Pietraß ist Lyriker, Herausgeber und Übersetzer. Seit 1979 arbeitet er als freier Schriftsteller und wurde für sein Werk u.a. mit dem Erwin-Strittmatter-Preis ausgezeichnet. Er war jahrelanger Herausgeber der Zeitschrift Poesiealbum. Er ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und der Sächsischen Akademie der Künste.

Mi. 29.09. 2021
7 € / 5 €
Jens Wonneberger – "Flug der Flamingos"

Lesung und Gespräch in der Reihe "Premieren"

Foto: Christine Starke

Es gelten die 3-G-Regeln sowie Maskenpflicht.

Begrenzte Platzkapazitäten!

19:00

Der in Dresden lebende Autor Jens Wonneberger stellt seinen neuen Roman vor.

Der Protagonisten des Romans sitzt jeden Morgen vor seinem Haus, trinkt Kaffee und raucht. Seine Frau hat er durch einen Unfall verloren, seinen Job als Restaurator aufgegeben. Er möchte nur noch allein sein, nichts mehr tun, am besten an nichts mehr denken. Aber da ist dieser Rimböck, der es in seinem Leben zu etwas gebracht hat und der jeden Morgen pünktlich das Haus gegenüber verlässt. Bis er eines Tages ausbleibt und damit den Ich-Erzähler in Aufregung versetzt. Plötzlich fehlt etwas. Wie soll man in Ruhe an nichts denken, wenn etwas fehlt? Vielleicht ist es ja gar nicht möglich, dass einer allein vor seinem Haus sitzt, nur Kaffee trinkt und Zigaretten raucht. Und mit den Spekulationen um Rimböcks Verschwinden sind sie wieder da, die Erinnerungen an Katharina, die vom Flug der Flamingos träumte, bis ein LKW sie zu Boden riss. Und dann lädt der Postbote auch noch ein Paket bei ihm ab, das – an Rimböck adressiert – aber irgendwie doch für ihn selbst bestimmt ist…

Jens Wonneberger lebt als freier Autor in Dresden. Er wurde u.a. mit dem Sächsischen Literaturpreis ausgezeichnet und war mehrfach Stipendiat des Deutschen Literaturfonds. Sein letzter Roman „Mission Pflaumenbaum“ war 2020 für den Deutschen Buchpreis nominiert. 

Moderation: Karin Großmann

Wir bitten um Voranmeldung.

So. 19.09. 2021
7 € / 5 €
Michael Göring – "Dresden"

Matinee der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V.

Foto: Frederika Hoffmann

Voranmeldungen an: kontakt@kaestnerhaus-literatur.de

11:00

In seinem gleichnamigen Roman reist Michael Göring in das Dresden der 1970er und 1980er Jahre. Fabian aus Paderborn fährt 1975 zum ersten Mal zu Familie Gersberger, Freunde seiner Eltern, in die DDR. Anfangs treibt ihn die Neugier, ob es dort wirklich so schlimm ist, wie sein Vater behauptet. Schnell freundet er sich jedoch mit Gleichaltrigen an und verliebt sich Hals über Kopf in Anne, die Tochter der Gersbergers. Fortan kommt Fabian fast jedes Jahr nach Dresden und erlebt mit, wie sich der Alltag der Gersbergers verändert – Sohn Kai versucht durch die Elbe schwimmend den Westen zu erreichen, während Vater Ekki nach wie vor von der Reformierbarkeit der DDR überzeugt ist. Am 1. Oktober 1989 sitzt Kai im Zug von Prag nach Hof und Fabian trifft sich mit Anne in Ost-Berlin.

Michael Göring schreibt eine Liebeserklärung an eine Dresdener Familie und erzählt von den entscheidenden Jahren von 1975 bis 1989. Eine bewegende Familiengeschichte, in der auch beim Westbesucher einiges in Unordnung gerät.

Begleitet wird die Veranstaltung von den Kabarettisten Arnd Stephan und Ulrich Eißner von der Dualen Satire Deutschland. Durch das Programm führt Karin Großmann, Literaturkritikerin und Journalistin.

Moderation: Karin Großmann

Voranmeldungen an: web@slpb.smk.sachsen.de

Gartenveranstaltung

Je nach Wetterbedingungen und der aktuellen Corona-Verordnung ist die Personenanzahl beschränkt. Bitte melden Sie sich an.

Di. 07.09. 2021
7 € / 5 €
Michael Wüstefeld – "NachSchlag"

Lesung und Gespräch in der Reihe "Premieren"

Foto: Frank Höhler

19:00

Von »Hold back the edges of your gowns« (William Carlos Williams) zu »let your knickers down« (John Winston Lennon) ist es nur ein kleiner Schritt. Von Beat zu Beat. Von Beatniks zu Beatles. Für Michael Wüstefeld ist es ein ziemlich weiter Weg gewesen. Der führte ihn zwar nicht in die Hölle, aber mit Rolf Dieter Brinkmann »Ostwärts«, dann von Dresden nach San Francisco, erst mit dem Finger auf der Landkarte, schließlich mit Delta Air Lines über den Teich. Wüstefeld hat das Postulat von Robert Creeleys »The Conspiracy: You send me your poems, I’ll send you mine« wörtlich genommen. Weil höchstens an eine spirituelle Begegnung zu denken war, hat er den Dichtern, lebenden wie toten, seine Gedichte gesendet. Dieser »NachSchlag« betet nicht nach, ist weder AbKlatsch noch NachAhmung. »wer die schönsten deutschen ›Post-Beat-Gedichte‹ geschrieben hat« (Uwe Herkt), der kann damals wie heute sanft und zornig sein.

Moderation: Norbert Weiß

Gartenveranstaltung

Bei schlechtem Wetter findet die Lesung mit begrenzter Personenzahl und Maskenpflicht im Veranstaltungsraum im 1. OG. statt.

Di. 11.05. 2021
7 € / 5 €
Wolfgang David – "Im Aufwind der Macht" (Digital)

Digitale Lesung und Gespräch in der Reihe "Premieren"

 

19:00

Als sich Sachsen 1806 dem französischen Kaiserreich anschließt, nimmt die Karriere des sächsischen Kavalleriegenerals Johann Adolf von Thielmann Fahrt auf. Mit Napoleon, den er verehrt, fällt er 1812 in Russland ein. Der Feldzug endet im Fiasko. Wieder in der Heimat, wird der von seinem Idol enttäuschte General mit dem Wiederaufbau der sächsischen Armee betraut. Die Machtfülle, über die er nun gebietet, macht ihn sowohl für Frankreich wie die russisch-preußische Allianz interessant. Bald sitzt er zwischen allen Stühlen. Als Napoleon mit einer neuen Armee in Sachsen aufmarschiert, wird eine Entscheidung unausweichlich...

Historisch genau und mit stilistischer Brillanz erzählt Wolfgang Davids Roman "Im Aufwind der Macht" von Ereignissen, die denen, die sie durchlitten, das Äußerste abverlangten. Er schildert die Schlacht bei Borodino, den Brand von Moskau und das Grauen des Rückzugs, lässt den Leser aber auch an den Ränken der Großen teilhaben. Gespielt wird mit höchstem Einsatz, denn es geht um nichts weniger als das Schicksal Europas. (SALON LiteraturVerlag)

Moderation:
Florian Ernst

 

Die Lesung wird aufgezeichnet und steht ab dem 11.05. um 19 Uhr zum kostenlosen Abruf zur Verfügung.

Mi. 02.09. 2020
6 € / 4 €
Michael Wüstefeld - "Gegenwärtige Vergangenheit"

Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Wir empfehlen wetterfeste Kleidung - Gartenlesung

Lesung und Gespräch von Typostudio SchumacherGebler in unserer Reihe "Premieren"

 

19:00

Von früh an bewährt sich Wüstefeld als geistreicher Wort-Arbeiter: in wartender Geduld wie ungeduldigem Warten. Immer wieder beweist er sich mit regelrechter Schreibfreude als Meister treffsicherer Sprachkombinatorik, in der er mit Ironie, oft zwischen den Zeilen zu lesen, Sinnzusammenhänge herstellt . . .

Der konzentrierte Überblick, den die Auswahl präsentiert, hebt hervor, unterstreicht, was charakteristisch ist für Wüstefelds gesellschaftskritische, geschichtsrelevante deutschsprachige Lyrik aus vier Jahrzehnten und die »eigene Stimme« erkennen läßt. Die versierte Anwendung möglichst vieler lyrischer Mittel und Möglichkeiten sorgt für Abwechslungsreichtum, Spannweite, Flexibilität und Korrespondenz.

Wulf Kirsten (Auszug aus dem Nachwort)

Foto: Frank Höhler

6 € / 4 € ermäßigt

Mi. 21.10. 2020
6 € / 4 € ermäßigt
Jayne-Ann Igel - "alles lichter winter"

Lesung und Gespräch

Foto: Raja Lentzsch

Anmeldung erforderlich unter:
kontakt@kaestnerhaus-literatur.de

19:00

In ihrem neuen Gedichtband „alles lichter winter“ begibt sich die Dresdner Autorin Jayne-Ann Igel erneut auf Exkursion in die traumartigen Nacht- und Tagwelten und bleibt dabei ihrer miniaturartigen Form treu.
Über die Entstehung von „alles lichter winter“ sagt die Autorin: „Es gibt viele Texte in diesem Buch, die in halbwachen Momenten ihren Ursprung haben, in Momenten des Erwachens oder eines Dämmerzustands, in denen unkontrolliert Worte, Sätze oder Versatzstücke davon durch meinen Kopf gingen.“
Aber alles lichter winter hat noch eine ganz andere Entstehungsebene:
So wurde Jayne-Ann Igel durch die intensive Lektüre von Gedichten anderer Autor*innen,  vor allem die Texte von Rainer René Mueller sowie die ›Engeltexte‹ der Berliner Dichterin Uta Ackermann, inspiriert.

Moderation:

Undine Materni

6 € / 4 € ermäßigt