KÄSTNERVERSE

15.07.

Seit 2019 widmet sich das MuMo der aufsuchenden, aktivierenden Vermittlung literarischer und gesellschaftlicher Inhalte. Kinder und Jugendliche sind ebenso angesprochen wie Erwachsene und Senior:innen. Die mobile Ausstellung ist flexibel einsetzbar und bestens geeignet für eine Nutzung in Außenräumen wie öffentlichen Plätzen oder Schulhöfen.

Insgesamt 7 herausnehmbare Module bilden das Gerüst der Ausstellung. Dabei orientieren die Module sich an Kästnerschen Themen, die jedem Menschen, ob Kind oder Nicht-Kind, im Alltag begegnen: Nähe – Zusammenhalt – ICH – Erinnerung – Träume – Arbeit – Heimat. Bis unter’s Dach ist das MuMo vollgepackt: In den vielen Koffern, Schubladen und Kästen der Module verbergen sich zahlreiche Texte und Objekte aus dem Kästnerkosmos zum spielerischen und interaktiven Entdecken, Ausprobieren und Mitmachen. Analoge und digitale Betätigungs-möglichkeiten gehen dabei Hand in Hand.

Anlässlich des 125. Geburtstags und 50. Todestags von Erich Kästner erinnert das Institut für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe sowohl in Seminaren und Vorlesungen als auch mit öffent­lichen Veranstaltungen an den berühmten Autor.

Am Montag, den 15. Juli findet ein Erich Kästner Aktionstag statt, bei dem unser MuMo zu Gast sein wird.

Weitere Informationen unter:
https://www.ph-karlsruhe.de/events/details/save-the-date-erich-kaestner-aktionstag-im-rahmen-des-erich-kaestner-semesters-2024

Haltepunkt:
Campus der Pädagogische Hochschule Karlsruhe
15.07. | 10:00 bis 17:00 Uhr
16.07. | 9:30 bis 13:30 Uhr

Tourleitung:
Noëlle Waibel-Richard

29.07.
10 € | 7 €
Die 13 Monate und andere Ungereimtheiten

Ein musikalischer Abend

Veranstaltung im Rahmen von
"KÄSTNERVERSE. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Foto: Holger May

19:00Uhr

Die 13 Monate gilt als eins der romantischsten und idyllischsten Werke Erich Kästners, das bezeichnend für seine späte Schaffenszeit ist. Dieser Gedichtzyklus ist in den 50er Jahren entstanden.

Das Jahr ist klein und liegt noch in der Wiege ... Und nicht nur die Natur überblüht sich und vergeht, auch der Mensch hat seine liebe Not. Das kleine Jahr träumt von Frieden. Oder doch vom Kriege? Die Liebe überdauert sogar den lauten Urlaubsmenschen und Sternschnuppen fallen sacht ins Irgendwo, wie Tränen ohne Trauer. Das Jahr wird alt und kennt seinen letzten Tag. So gestalten die Monate den Blick ins Außen und Innen. Aber: wem Zwölf genügen, dem ist nicht zu helfen!

Julia Boegershausen und Björn Bewerich bieten dieses unbekannte, unverwechselbare Werk von Erich Kästner in 13 Gedicht-Liedern, welches vom Komponisten Manfred Schmitz für Gisela May vertont wurde, dar und lassen damit den Schriftsteller Kästner mit seiner Kindheit in der Hosentasche, der Liebe zu Entwicklungen und seinen Fragen an die Moral ganz lebendig werden.

Weitere Texte dieses streitbaren Schriftstellers spannen an diesem Abend den Bogen in eine gesellschaftliche und politische Ebene, welcher an Aktualität nichts zu wünschen übriglässt."

(Text: Julia Boegershausen, Björn Bewerich)

Text: Erich Kästner
Musik: Manfred Schmitz

Gesang:
Julia Boegershausen

Piano: Björn Bewerich

Regie: Andreas Rüdiger

Eintritt: 10 € | 7 €

Voranmeldung erforderlich - begrenzte Platzkapazität

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von
"ALLES KÄSTNER" statt.

14.07.
Parole Bodendetektive! – Auf den Spuren von Assel und Ameise

Für Spürnasen von 6 - 10 Jahren

Veranstaltung im Rahmen von
"KÄSTNERVERSE. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Illustration: WWF

15:00Uhr

Das Detektivbüro Augustin lädt Nachwuchsdetektive in die Zentrale am Albertplatz ein. Auf den Spuren von Emil und seinen Freunden gehen wir mit detektivischem Spürsinn auf Entdeckungstour und erkunden den Garten der Villa. Wir werden unser Ermittler-Geschick zum Einsatz bringen und die Klein- und Kleinstlebewesen genau unter die Lupe nehmen.

Wer treibt sich da im Garten herum, wenn wir nicht so genau hinschauen? Was machen Assel und Ameise, wenn die Museumsbesucher nach Hause gehen? Wo tummeln sich Wühlmaus und Weberknecht? Welche Spuren können wir sichern? Ein erdiges Erlebnis wartet auf euch. Also Lupen gezückt und kommt vorbei, wenn es heißt:
„PAROLE BODENDETEKTIVE!“

Angebot für Kinder und Familien

Workshopleitung:
Hannah Hofmann

Voranmeldung erforderlich

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von
"ALLES KÄSTNER" statt.

04.07.
Parole Bodendetektive! – Auf den Spuren von Assel und Ameise

Für Spürnasen von 6 - 10 Jahren

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Illustration: WWF

09:00Uhr

Das Detektivbüro Augustin lädt Nachwuchsdetektive in die Zentrale am Albertplatz ein. Auf den Spuren von Emil und seinen Freunden gehen wir mit detektivischem Spürsinn auf Entdeckungstour und erkunden den Garten der Villa. Wir werden unser Ermittler-Geschick zum Einsatz bringen und die Klein- und Kleinstlebewesen genau unter die Lupe nehmen.

Wer treibt sich da im Garten herum, wenn wir nicht so genau hinschauen? Was machen Assel und Ameise, wenn die Museumsbesucher nach Hause gehen? Wo tummeln sich Wühlmaus und Weberknecht? Welche Spuren können wir sichern? Ein erdiges Erlebnis wartet auf euch. Also Lupen gezückt und kommt vorbei, wenn es heißt:
„PAROLE BODENDETEKTIVE!“

Angebot für Hortgruppen

Workshopleitung:
Hannah Hofmann

Voranmeldung bis 27. Juni

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von
"ALLES KÄSTNER" statt.

 

18.06.
19. Erich Kästner Rallye

"Parole Emil!" Den Dieben dicht auf den Fersen

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

09:00Uhr

Seit 2006 stellen immer am letzten Donnerstag vor den Sommerferien Dresdner Drittklässler ihren detektivischen Scharfsinn unter Beweis. „Parole Emil!“ lautet das Geheimzeichen der 450 Kinder, die im Rahmen der Erich Kästner Rallye auf den Spuren von Kästners Leben und Geschichten durch die Stadt ziehen und dabei Emily oder Emil und der Polizei helfen, zwei Ganoven dingfest zu machen, die nicht nur Geld gestohlen haben, sondern auch noch eine Sparkasse ausrauben wollen. An diesem Vormittag bestimmen die Kinder mit ihrer Energie und Spontaneität das Bild der Stadt.

 

Eine Kooperation von Theaterpädagogischem Zentrum Sachsen e.V. und Das Erich Kästner Haus für Literatur

Teilnahme an der Rallye nur nach Anmeldung möglich!

18.04.
Freier Eintritt
Erzählreise: „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“

Für Kästner-Fans und Abenteuerlustige von 9-13 Jahren

Veranstaltung im Rahmen von "Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Illustration: Walter Trier

15:00Uhr

Schonmal in der vollautomatisierten Stadt Elektropolis gewesen? Oder in der Verkehrten Welt? Im Schlaraffenland? Nein? Dann haben wir das ultimative Reiseangebot für euch: Gemeinsam heften wir uns Onkel Ringelhuth, Konrad und dem rollschuhfahrenden Pferd Negro Kaballo an die Hufe und begleiten sie auf ihrer abenteuerlichen Reise durch allerlei kuriose Länder bis in die Südsee.

Die Reiseleitung hat Noëlle Géraldine. Seid ihr dabei?

Eine Kooperation von Das Erich Kästner Haus für Literatur und Kolibri e.V. / Villa der Kulturen

Veranstaltungsort: Villa der Kulturen

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von "ALLES KÄSTNER" statt.

Um Voranmeldung wird gebeten.

26.04.
Freier Eintritt
„DER KONFIGURATOR“ – Improspiel mit künstlichen Menschen

Eine Hommage an Erich Kästners „Der synthetische Mensch“

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Illustration: Erich Ohser

19:00Uhr

Mit Erich Kästner laden wir Sie ein, Teil einer außergewöhnlichen literaturbasierten Expedition zu werden. Dabei sind wir alle nicht bloß Zuschauer:innen, sondern Mitgestalter:innen an einem Spektakel, das die Trennungslinien zwischen Mensch und Maschine, zwischen Realität und Phantasie verwischt. Gemeinsam mit den Schauspieler:innen schlagen wir die Brücke zwischen unserer Welt und der der Künstlichen Intelligenz und entdecken was es heißt, kreativ zu sein in einer Zeit, in der die Grenzen des Möglichen täglich neu gezogen werden.

Zum Hintergrund
Das Projekt „The Answering Machine“ testet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft seit 2 Jahren die kreative soziale Interaktion zwischen Mensch und Künstlicher Intelligenz aus. Improvisationsschauspielende leihen einem Chatbot ihren Körper, um auf der Bühne mit anderen Menschen Improvisationstheater zu spielen und werden dabei von Wissenschaftler:innen aus vier verschiedenen Disziplinen untersucht: Der Psychologie (Prof. Scherbaum, TUD), der Theaterforschung (Dr. Lösel, Züricher Hochschule der Künste), der Computerlinguistik (Prof. Kuhn, Universität Stuttgart) und den Medienwissenschaften (Prof. Marschall, Universität Tübingen). Das Projekt wird gefördert durch die Volkswagen Stiftung.

Zum 125-jährigen Erich Kästner Jubiläum folgt „The Answering Machine“ nun den Spuren des Kästnerschen Gedichts „Der synthetische Mensch“. In dem Format „Der Konfigurator“, einer Zusammenarbeit mit dem Erich Kästner Haus für Literatur und der Improvisationstheatergruppe Freie Spielkultur sowie DIE BÜHNE e.V. - das Theater der TU Dresden, erleben Schauspielende und Publikum die Improvisation mit konfigurierbaren, Chatbot-gesteuerten Menschen.

Eine Kooperation von Das Erich Kästner Haus für Literatur e.V. und Freie SpielKultur Dresden sowie DIE BÜHNE e.V. - das Theater der TU Dresden (nach einer Idee von Dirk Strobel) und Technische Universität Dresden, Projekt Answeríng Machine

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von
"ALLES KÄSTNER" statt.

Um Voranmeldung wird gebeten.

07.05.
9 € | 6 € mit Besucherausweis
Tobias Lehmkuhl – "Der doppelte Erich"

Kästner im Dritten Reich

Lesung & Gespräch

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Foto: Bernhard Ludewig

19:30Uhr

Berlin, Anfang der Dreißigerjahre. Erich Kästner befindet sich auf dem Höhepunkt seines Erfolgs: "Pünktchen und Anton" und "Das fliegende Klassenzimmer" begeistern international, "Emil und die Detektive" wird 1931 verfilmt (Drehbuch Billy Wilder). Dann die Zäsur: Als die Nazis die Macht übernehmen, entscheidet sich Kästner, in Deutschland zu bleiben. Er, der kurz zuvor noch ein Spottgedicht auf Hitler verfasst hat, muss vor Ort mitverfolgen, wie seine Bücher verbrannt werden; bald darauf erhält er Publikationsverbot. Und doch gelingt es ihm, über die Runden zu kommen, und das nicht einmal schlecht. Er schreibt unter Pseudonymen, übernimmt Auftragsarbeiten, zuletzt auch für die Ufa, die längst von Goebbels politisch instrumentalisiert wird. All das wirft Fragen auf: Wie weit passte Kästner sich im Dritten Reich an, wo bekannte er Farbe? Wie schmal war der Grat, auf dem er wandelte?

Tobias Lehmkuhl beleuchtet dieses Kapitel im Leben des großen deutschen Erfolgsautors. Wir begleiten Kästner bei seinen Streifzügen durch die Stadt, folgen seinem publizistischen Maskenspiel – und lernen dabei den Moralisten, Verseschmied und Schöpfer zeitlos-populärer Kinderbücher und Romane noch einmal neu und anders kennen.

Moderation: Dr. Caroline Förster

Die Veranstaltung findet in der ZENTRALBIBLIOTHEK im Kulturpalast statt.

Kooperation von Städtische Bibliotheken Dresden und Das Erich Kästner Haus für Literatur

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von "ALLES KÄSTNER" statt.

Um Voranmeldung wird gebeten.

29.02.
9 € / 6 € mit Besucherausweis
Keiner blickt dir hinter das Gesicht. Das Leben Erich Kästners

Mit Erich Kästner Biograf Sven Hanuschek

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Foto: Gustav Eckart

19:30Uhr

Erich Kästner ist ein Phänomen – seine Bücher altern nicht und finden ein immer neues, begeistertes Publikum. Dass er heute nicht nur als Jugendbuchautor, sondern auch als ernsthafter Romancier wahrgenommen wird, ist auch Sven Hanuschek zu verdanken.

Zum 100. Geburtstag veröffentlichte Hanuschek seine wegweisende Biografie und vervollständigte seither das Bild von Erich Kästner durch überraschende Erst- und Neuausgaben: „Der Gang vor die Hunde“, die Urfassung des „Fabian“, wurde zum Besteller genauso wie „Das Blaue Buch“ mit den geheimen Tagebuchaufzeichnungen der Jahre 1941 bis 1945.

Zum 125. Geburtstag (und 50. Todestag) hat Sven Hanuschek seine Biografie auf den neuesten Stand gebracht und präsentiert Erich Kästner als einen der bedeutendsten Autoren und Intellektuellen seiner Generation.

Sven Hanuschek, Publizist und Professor am Institut für deutsche Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, ist einer der versiertesten Kenner des Werkes von Erich Kästner.

 

Moderation: Torsten Unger

Die Veranstaltung findet in der ZENTRALBIBLIOTHEK im Kulturpalast statt.

Kooperation von Städtische Bibliotheken Dresden und Das Erich Kästner Haus für Literatur

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von
"ALLES KÄSTNER" statt.

25.02.
8 €
Parcours durch das Erich Kästner Viertel

Treffpunkt: Das Erich Kästner Haus für Literatur

Veranstaltung im Rahmen von
"Kästnerverse. Eine Stationenreise im Jubiläumsjahr"

Foto: Thomas Schlorke

 

11:00Uhr

Unter der Regie von Emil Tischbein und Assistentin Pony Pogge unternehmen Neugierige auf den Spuren des “Kleinen Jungen” eine Entdeckungstour durch die Dresdner Neustadt. Dabei besuchen sie einige der Orte, die Erich Kästner in seinem autobiografischen Roman “Als ich ein kleiner Junge war” so anschaulich beschrieben hat.

Um Voranmeldung wird gebeten

Nur Barzahlung möglich

Unsere Kästner Veranstaltungen finden unter dem Schirm von "ALLES KÄSTNER" statt.