"Die Stare gehen auf die Reise.
Altweibersommer weht im Wind."

 

Auszug aus: Erich Kästner: "Der September". In: ders.: "Die dreizehn Monate"

Erich Kästner

Erich Kästner wurde 1899 in Dresden geboren und verbrachte dort seine gesamte Kindheit und Jugend. Erst 1919 verließ er die Stadt in Richtung Leipzig, wo er Germanistik, Geschichte, Philosophie, Zeitungskunde und Theaterwissenschaften studierte. Aus jener Zeit datieren auch die ersten lyrischen Arbeiten.

Über die Jahre hinweg machte er sich besonders als Lyriker, Romancier, Kinder- und Drehbuchautor sowie als Journalist einen Namen. Bis heute ist er ein im In- und Ausland bekannter und gelesener Autor. Sein Werk wurde in über 70 Sprachen übersetzt.

(Foto: Bayerische Staatsbibliothek München/Bildarchiv)

 

Erich Kästner im Portrait
Besucherservice

Öffnungszeiten Museum:

Donnerstag, Freitag, Sonntag, Montag von 10 bis 17 Uhr
Mittwoch von 12.30 bis 17 Uhr

Mittwoch für angemeldete Gruppen von 9 bis 12.30 Uhr oder nach individueller Absprache

Samstag und Dienstag geschlossen

 

Öffnungszeiten Shop:
Sonntag bis Freitag 10 bis 17 Uhr

Aktuell kann es aus betrieblichen Gründen zu veränderten Öffnungszeiten im Shop kommen. Sie finden jedoch das gesamte Sortiment während der üblichen Öffnungszeiten an unserer Museumskasse sowie zu jeder Zeit online.

 

 

Sie erreichen uns mit den Straßenbahnlinien 3, 6, 7, 8, 11 an der DVB Haltestelle Albertplatz - Erich Kästner Museum oder mit der S-Bahn am Bahnhof Dresden Neustadt und 5 Minuten Fußweg.

 

 

 

 

 

Neuigkeiten

Aktuelles

Kennt ihr schon unseren Audioguide?

Unter allen, die sich den kostenlosen Audioguide unseres Museums herunterladen und uns ein Feedback an kontakt@kaestnerhaus-literatur.de senden, verlosen wir ein Kästner-Kit für Familien.

 

Kästner Viertel offline

Leider wurde die Internetseite unseres Kästner Viertels gehackt und ist deshalb aktuell nicht erreichbar. Wir arbeiten bereits an einer Lösung, sodass unser interaktiver Rundgang bald wieder abrufbar ist.

 

Petition #100MeterKultur

Das Netzwerk Kultur Dresden, ein Zusammenschluss der freien Kulturszene, hat eine Petition gestartet, die eine Erhöhung des Budgets für Kultureinrichtungen fordert, um dem zunehmenden finanziellen Druck, dem sich entsprechende Einrichtungen durch Inflation, steigende Miet- und Nebenkosten gegenübersehen, begegnen zu können.

Wir freuen uns über Unterstützung.