Gäste im Haus

Mi. 28.09. 2022
10 €
Elias Canetti: Die gerettete Zunge

Es liest: Stephan Schäfer

Eine Veranstaltung der Deutsch-Bulgarischen Gesellschaft in Kooperation mit Das Erich Kästner Haus für Literatur

18:30

Canettis Lebenserinnerungen zählen zu den großen klassischen Autobiographien der modernen Literatur. Als Portrait des Kindes durch den Dichter gelten sie gleichzeitig als der wichtigste Schlüssel zum literarischen Werk des späteren Nobelpreisträgers. Canetti entwirft darin das brillante Portrait einer bewegten Epoche, ein einmaliges Panorama vom Beginn des 20. Jahrhunderts.

Im ersten Band, „Die gerettete Zunge“ beschwört Canetti in leuchtenden Farben seine frühe Kindheit in der multikulturellen, fast orientalisch anmutenden bulgarischen Stadt Rustschuk (heute: Russe/Pyce). Seine vielköpfige Familie entstammte einem wohlhabenden spanischstämmigen sephardisch-jüdischen Kaufmannsmilieu, und war über das osmanische Reich nach Bulgarien gekommen. Canetti und seine Eltern hatten die osmanische Staatsbürgerschaft.

Stephan Schäfer
studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Zur Vermittlung von Literatur und klassischer Musik gründete er 2001 das „Kölner Künstler-Sekretariat“. Inzwischen wurden von ihm über 1000 Lesungen und Konzerte gestaltet und moderiert.

 

Di. 06.10. 2020
Eintritt frei!
"Die Morgendämmerung der Worte"

Jugendliche der Roma-Minderheit aus Sachsen vom Verein Romano Summal lesen Gedichte aus aller Welt.
Eine Veranstaltung der Integrations- und Ausländerbeauftragten der Landeshauptstadt Dresden, RomaRespekt bei Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

Anmeldung erforderlich unter: info@weiterdenken.de

18:00

Dieser Poesie-Atlas ist der Ertrag einer jahrelangen Suche in Antiquariaten und Bibliotheken Europas, das Ergebnis einer literaturwissenschaftlichen Forschung an den Quellen: die Poesie der Roma und Sinti, Lovara, Kalderasch, Gitanos, Travellers oder Jenischen. Nie zuvor wurde die Vielfalt einer schwer zu fassenden Literatur so umfassend in deutscher Sprache dargestellt. Wir hören lyrische Selbstzeugnisse, die in einer der Varianten von Romanes oder Romani verfasst worden sind, aber auch Gedichte, die aus etwa 20 Sprachen übersetzt wurden, viele davon zum ersten Mal, versammelt und editiert von Wilfried Ihrig und Ulrich Janetzki.

Lesung im Rahmen von RomaLeben: Geschichten und Realitäten von Sinti und Roma

Anmeldung erforderlich unter: info@weiterdenken.de

Di. 01.06. 2021
Eintritt frei!
SIGNUM am Abend

Lesung mit Thomas Rosenlöcher und Bernd Schirmer

Foto: Hans Ludwig Böhme / Suhrkamp Verlag

 

19:00

Vorgestellt wird das Signum-Sommerheft 2021 mit neueren lyrischen und Prosatexten, Aphorismen und Reflexionen u. a. von Diana Feuerbach, Alexander Estis, Theodor Weißenborn, Sabine Vöttel, Max Rademann, Patrick Wilden. Der EXKURS „Unterm Kamm“ präsentiert bekannte und unbekannte Dichter und Erzähler aus dem Erzgebirge.
Es lesen: Bernd Schirmer („Clawohns Globus“, „Silberblick“) und Thomas Rosenlöcher („Mäandertal“ und andere Gedichte).

Musikalische Begleitung: Thomas Scholz (Gitarre)

Moderation: Norbert Weiß

Mo. 26.09. 2022
Signum - Premiere

Es lesen: Isabel Arndt und Christoph Kuhn

Musikalische Begleitung: Thomas Scholz

19:00

 „SIGNUM – Blätter für Literatur und Kritik“ erscheint seit der Jahrtausendwende in Dresden in jährlich 2 Ausgaben. Veröffentlicht werden anspruchsvolle Lyrik, Prosa, Dramatik und Essays sowohl von gestandenen als auch von „aufstrebenden“ Autoren. Daneben bietet die Zeitschrift umfangreiche EXKURSE, in denen jeweils Texte einer bestimmten Region oder Autorenporträts präsentiert werden. 

Mit einer musikalisch begleiteten Lesung feiert die neue Ausgabe von SIGNUM – Blätter für Literatur und Kritik Premiere.